Brand meets Blogger: Mit gezielten Events Influencer überzeugen

30. März 2017

Brand meets Blogger: Mit gezielten Events Influencer überzeugen


Der Erfolg von Blogger Relations hängt maßgeblich davon ab, ob es Markenverantwortlichen und Influencern gelingt, eine längerfristige Beziehung zueinander aufzubauen. Standardisierte Pressemitteilungen werden nicht dazu führen, dass Blogger regelmäßig Social Media Content zur Marke produzieren. Bevor Meinungsführer ihre Fans und Follower für eine Marke ehrlich begeistern, müssen Sie Influencer erst einmal selbst überzeugen. Machen Sie Ihre Marke oder Ihr Produkt für Blogger erlebbar – und das geht nirgendwo besser als auf spannenden Events.

Ein erfolgreiches Blogger-Event hinterlässt bleibende Eindrücke und bietet Bloggern die nötigen Freiheiten, Content mit individuellem Charakter zu erstellen, der zu ihrem Blog passt. Auch kleinere Firmen mit begrenztem Budget können durch Blogger-Events neue Zielgruppen erreichen und von einer großen Reichweite profitieren. Manche Unternehmen beschäftigen sich längst mit dem Thema: Einige Marken scheuen keine Kosten und Mühen, um Blogger als Markenbotschafter zu gewinnen und zu pflegen. Doch Organisatoren von Events sollten wissen, worauf sie sich einlassen: Die Vorbereitung ist zeitintensiv, und Erwartungen und Budget müssen übereinstimmen. Vor allem aber gilt: Blogger haben ihren eigenen Kopf und lassen sich ungern als Werbeplakate benutzen. Dennoch lohnt sich der Aufwand.

Wir schlängeln uns am Beispiel eines Unternehmens aus dem Food-Bereich entlang. Am Anfang jedes Events steht die Auswahl der Blogger. Tools wie „InfluencerDB“ können bei der Suche helfen. Statt auf Masse zu setzen und beispielsweise eine lange Liste an Food-Bloggern abzuarbeiten, empfiehlt sich die individuelle, detaillierte Auseinandersetzung mit den Meinungsführern: Welche Art der Ernährung interessiert den Food-Blogger besonders? Wie ernährt er sich selbst und welche Themen behandelt er kritisch? Welche andere Food & Beverage Marken und Produkte stellt er auf seinem Blog vor? Ist meine Marke oder mein Produkt für die Zielgruppe des Blogs wirklich von Interesse? Nur wenn der Food-Blogger auch einen Mehrwert sowohl für sich selbst als auch seine Leser aus dem Event ziehen kann, wird er sich für die Teilnahme und die Marke begeistern lassen.

Blogger schätzen Ehrlichkeit und Authentizität. Gestalten Sie deshalb die Einladung so persönlich wie möglich und erklären Sie den Teilnehmern genau, was sie erwartet. Verzichten Sie unbedingt darauf, Erwartungen und Bedingungen an die Event-Teilnahme zu knüpfen. Wenn das Event überzeugt, werden die Blogger gerne und begeistert darüber berichten, aber sie möchten sich nicht im Vorhinein dazu verpflichten lassen.

Mit kreativem Freiraum echte Blogger-Partnerschaft aufbauen

Natürlich muss ein Unternehmen den Event-Teilnehmern auch etwas bieten. Gerade die bekannteren Food-Blogger sind es mittlerweile gewohnt, zu kostspieligen Luxus-Events eingeladen zu werden und exquisit bekocht zu werden. Einige Food-Blogger werden sich ohne Bezahlung gar nicht für kleinere Veranstaltungen gewinnen lassen. Doch hier gilt: Es muss nicht der Influencer mit den meisten Fans sein, vielmehr muss der Blog zur Marke passen. Bieten Sie Event-Teilnehmern einen Mehrwert mit spannenden Rahmenprogramm, indem Sie z. B. einen externen Experten bzw. Koch einladen, der sich bestenfalls schon einen Namen in der Branche gemacht hat. Dadurch verliert die Veranstaltung den werblichen Charakter, und Blogger freuen sich über die Chance, etwas Neues zu lernen. Eine lockere Atmosphäre und Freiraum für den Austausch untereinander sowie fürs Ausprobieren und Fotografieren sorgen dafür, dass sich die Teilnehmer wohlfühlen. Nehmen Sie Blogger ernst, denn diese besitzen häufig eine große Expertise auf ihrem Gebiet. Im Gespräch können Markenverantwortliche punkten, indem sie durch Kenntnis der Bloginhalte ehrliches Interesse am Meinungsführer zeigen. Einige Unternehmen nutzen Blogger-Events auch dazu, zusätzlich die Reichweite relevanter Hashtags zu vergrößern. Das funktioniert indem Blogger Food-Fotos und kleine Textbeiträge mit dem Hashtag auf Social Media Kanälen teilen. Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden, doch die Meinungsführer durchschauen den Zweck solcher Aktionen schnell. Machen Sie Hashtag-Marketing deshalb nicht zur Bedingung des Events, sondern lediglich zur freiwilligen Begleitaktion. Meistens posten und twittern Blogger während eines Events von sich aus, wenn Sie es geschickt einfädeln und die richtigen Anreize im Rahmen des Events liefern.

Was bei einem guten Blogeintrag nicht fehlen darf, sind aussagekräftige Fotos. Engagieren Sie einen professionellen Fotografen für die Veranstaltung und stellen Sie die Bilder den Bloggern anschließend zur Verfügung. Beachten Sie bei der Event-Planung: Sitzen die Teilnehmer während der Veranstaltung um einen Tisch herum und lauschen einem Vortrag, entsteht wenig spannendes Fotomaterial. Workshops, bei denen Blogger selbst etwas gestalten, oder aktivierende Gruppenaktionen hingegen bieten den passenden Stoff für einen lebhaften Blogbeitrag.

Hier noch einmal die fünf wichtigsten Punkte im Überblick:

  1. Blogger individuell auswählen und ansprechen
  2. Markenbotschaften viel Freiraum lassen
  3. Spannendes Programm kreieren
  4. Anreize für freiwillige Social Media Posts schaffen
  5. Professionellen Fotografen engagieren


Authentische Markenbotschafter an die Marke binden

Nach dem Event erhoffen Sie sich natürlich die zeitnahe Veröffentlichung von Blogbeiträgen. Bedanken Sie sich bei den Blogger für ihre Teilnahme und bieten Sie Ihre Hilfe bei jeglichen Fragen an. Bleiben Sie im Kontakt! Doch oft ist Geduld gefragt, denn einige Blogger sind viel unterwegs oder haben noch einen Vollzeit-Job. Wie schnell und wie umfangreich die Berichte erscheinen, hängt von der Professionalisierung des Blogs und der persönlichen Lebenssituation des Bloggers ab. Deadlines und ständiges Nachfragen sind deshalb fehl am Platz. Erscheinen dann die Blogartikel, neigen Markenverantwortliche dazu, wie bei der Korrektur einer Pressemitteilung vorzugehen. Blogger schreiben nach ihren eigenen Vorlieben und benutzen dabei auch mal selbstgeschaffene Produktbezeichnungen. Seien Sie hier nicht kleinlich, denn genau darin liegt das große Potenzial von Blogartikeln: sie sind persönlich und authentisch.

Am Ende haben Unternehmen viel gewonnen: Markenbotschafter aus Leidenschaft, die ehrliches Feedback geben, offen für Ihre Botschaften sind und sich mit anderen darüber austauschen. Mit großer Wahrscheinlichkeit lassen sich die Blogger auch gerne in zukünftige Social Media Aktionen einbinden. Events können die Barriere zwischen Unternehmen und Bloggern überwinden und stattdessen einen Community-Spirit schaffen. Denn: Was Marke und Blogger nachhaltig verbindet, ist die gemeinsame Begeisterung für das jeweilige Thema, wie zum Beispiel BBQ.

Wenn Sie mehr zum Thema Blogger-Events erfahren möchten oder wir Sie bei der Planung und Durchführung von Events unterstützen dürfen, kommen Sie gerne auf uns zu. Die Counterpart Group findet als Full-Service Agentur die passenden Kommunikationsmaßnahmen für Ihre Marke.

Jetzt bewerten
Mehr zu unseren Leistungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben