Meet your Counterpart: Agata, Junior Social Media Managerin

Corona hat die Arbeitswelt voll erwischt. Das Virus strapaziert, es bereichert aber auch den Alltag vieler Branchen. Und darüber tauschen sich Counterpartler*innen zwischen weekly calls, Kaffee und Mails aus. Diesen Wissenstransfer holen wir aus dem Office heraus und möchten euch einen Teil davon nicht vorenthalten. In unserer Reihe „Meet your Counterpart“ berichten Kolleg*innen über ihre Erfahrungen mit der Corona-Krise und präsentieren spannende Insights aus dem Agentur-Alltag.

Wenn es um Social Media-Ads, Community- und Channel-Management oder Redaktionspläne geht, ist Agata die richtige Ansprechpartnerin. Los geht’s mit dem zweiten Teil unserer Reihe „Meet your Counterpart“.

„Onboarding aus dem Homeoffice ist nicht so nice“

Am 1. April 2020 habe ich bei der Counterpart Group als Junior Social Media Managerin angefangen; genau zum Höhepunkt der Corona-Krise. Das war sehr ungewohnt und herausfordernd für uns alle. Aber meine Kolleg*innen waren mega freundlich und unkompliziert – sie haben mir geholfen, wo sie konnten. Trotzdem ist ein Start in einen neuen Job im Homeoffice eher suboptimal. Als neue Kollegin hatte ich schon die ein oder andere Hemmschwelle. Ich meine, niemand ruft alle fünf Minuten eine*n Kolleg*in an, um zu fragen „Wie war das nochmal?“ Eine Eingewöhnung im Büro ist schon cooler: Einfach kurz nach links gucken „Wo find‘ ich das nochmal?“ und schon ist das Problem gelöst. Aber wir sitzen ja alle im selben Boot und wollten das Beste aus der Situation machen. Und das haben wir auch – von Anfang an.

„Ohne Social Media geht nichts mehr“

Obwohl ich neu bei Counterpart war, hat sich sofort ein großes Vertrauen eingestellt. Letztendlich haben das Team und ich die Lage gut gemeistert und ich war schon nach kurzer Zeit voll im Daily Business. Aktuell betreue ich Kunden aus den Bereichen Food and Beverages, Fast Moving Consumer Goods und Energie, für die ich die passenden Social Media-Strategien erarbeite und umsetze. Mein Tag wird von Community Management, Steuerung der Content-Produktion und Ausrichtung von Redaktionsplänen bestimmt. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine enge Abstimmung und ehrliche, kundennahe Beratung. Ich stelle immer wieder fest, dass Social Media Management seinen stiefmütterlichen Ruf längst überwunden hat. Nicht für jede*n sind Dark Posts, Carousel Ads, Retargeting und Tiktoks geeignet, aber ohne Social Media geht nichts mehr.

„Sustainability, Veganismus, Vegetarismus, Zero Waste, Fair Fashion sind richtungsweisende Themen – und das zurecht“

Nicht nur während der Arbeit, sondern auch privat beschäftige ich mich mit Trends und Zukunftsaussichten von Social Media. Ich gehe davon aus, dass Tiktok weiterhin boomen wird. Ungeachtet aller politischen und datenschutzrechtlichen Verwerfungen hat die Plattform dieselbe Anziehungskraft, wie sie Instagram damals hatte und hat. Ich glaube nicht, dass Tiktok dasselbe Schicksal ereilt wie beispielsweise myspace oder StudiVZ.

Bei Insta war es von Anfang an anders: Die Plattform hat von Beginn an neue Technologien und Ideen anderer Anbieter adaptiert, stetig weiterentwickelt, professionalisiert und macht das super erfolgreich seit 10 Jahren! Persönlich freut mich besonders: Auf inhaltlicher Ebene werden Sinnfluencer neben Klassikern wie Fashion, Beauty, Travel, Lifestyle und Food immer relevanter.

Meet your Counterpart
5 (100%) 3 vote[s]
Counterpart mit Know-how für Ihr Projekt gesucht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben